Moderne Schmerztherapie

Wussten Sie, dass Schul- und Alternativmedizinische Verfahren in der Schmerzherapie oftmals parallel zum Einsatz kommen?

In meiner Naturheilpraxis verbinde ich Schulmedizin mit Naturheilkunde. Das heißt ich arbeite häufig begleitend und auch alternativ bei chronischen Schmerzen.

Ich weiß aus Erfahrung, dass Patienten mit chronischen Schmerzen häufig mit starken Einschränkungen zu leben haben. Das muss nicht zwingend immer so sein.

Ausser den konventionellen Behandlungen wie Schmerztabletten oder Operation gibt es meiner Meinung nach gut wirksame Alternativen oder begleitende Methoden zur Schulmedizin.

Ursachen von Schmerzen

Auch die alternative Medizin u. Naturheilverfahren beschäftigen sich mit der Schmerzbehandlung, aber selbstverständlich auch mit der Diagnostik

von Schmerzen. So auch in meiner Praxis. Das bedeutet, vor einer Therapie sollte auch in meiner Praxis zuerst die Ursache der Beschwerden gefunden sein.

Es kann sich dabei um akute, also neu auftretende oder auch um chronische Schmerzen handeln.

Ursächlich ist bei Schmerzen z. B. an muskulär-fasziale-, vegetative-, neurologische oder an Schmerzen organischen Ursprungs zu denken. Hinzu kommen sehr oft alters- oder belastungsbedingte  Arthrose, Rheuma und Fibromyalgie als multiples Schmerzsyndrom.


Naturheilverfahren und Schulmedizin

Schulmedizin und alternative Methoden, können einzeln, jede für sich wirken. Sie sind aber auch gut miteinander anwendbar.

Im Fokus ist dabei die nachhaltige Verbesserung Ihres körperlichen, aber auch des seelischen Befindens. In der heutigen Zeit gibt es zum Glück Möglichkeiten, damit Sie besser leben können. Ob kurzfristig akut, nach Unfall oder Operation - oder langfristig altersbedingt -

wir alle wünschen uns ein schmerzfreies Leben.


Therapie für Körper und Geist

Meiner Meinung sind es Naturheilverfahren, die unser Körper ohne nennenswerte Nebenwirkngen toleriert.

In meiner Praxis lege ich Wert auf ein individuell abgestimmtes Therapiekonzept, weil jeder Schmerz anders ist und jeder Mensch einzigartig in seiner Ganzheitlichkeit.

Die Schmerztherapie setzt sich daher aus Modulen zusammen. Sie betrifft Körper und Geist.

 

Beipiele von möglichen Modulen, wie sie in der mulitmodularen Schmerztherapie eingesetzt werden können, erläutere ich hier kurz:


Manuelle Therapie

Sie erfolgt mehrheitlich über die Behandlung am Skelett, Muskeln, Faszien, Bewegungsapparat (Skelett) sowie an Nervenpunkten, Triggern. Es sind u.a. chiropraktische und osteopathische Anwendungen, das Schröpfen, Wirbelsäulentherapie nach Dorn-Breuss. Hierzu zähle ich auch die Osteopressur (Massage an Knochenrezeptoren) aus der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht,


Massagetherapie

Massage ist eine menschliche Zuwendung. Sie kann unterstützend wirken, schmerzhafte Verspannungen zu lösen und den Lebensfluss anzuregen.

Eine wohltuende Entspannung ist mitunter auch Balsam für die Seele und den Geist.

Sie ist für Menschen, die Berührung gut tolerieren oder wertschätzen.


Vitamine Mikronährstoffe

Es ist meiner Meinung nach sehr wichtig, ausreichend mit Vitaminen und Mikronährstoffen versorgt zu sein.

Hier empfiehlt sich eine labortechnische Blutuntersuchung, um einen eventuellen Mangel an Nährstoffen aufzudecken, um diese gezielt zuzuführen, falls es notwendig ist.


Ernährungsberatung

Genauso wie es Nahrungsmittel gibt, die schmerzfördernd wirken, gibt es welche, die neutral auf uns wirken oder sogar entzündungshemmend sein können.

Deshalb ist eine Ernährungsberatung sinnvoll.

Gewürztherapie

Bestimmte Gewürzsorten werden ebenfalls in der Schmerztherapie eingesetzt.


Gespräche, Coaching

Ein Gespräch, bei dem Sie Ihr Anliegen in Ruhe, ohne Rast schildern können. Eine gute therapeutische Gesprächsführung kann Ihnen als Patient Mitgefühl schenken, falls Sie es brauchen und helfen bei der Bewältigung von Schmerzen. Sie kann eine  wichtige unterstützende Maßnahme sein im Hinblick auf die Lebensqualiätät.

 


 

Naturheilkunde

Hierzu gehört die alternative Medizin aus naturidentischen biologischen Stoffen.

Ich zähle dazu u. a. die Pflanzenheilkunde (=Pytotherapie) Salben, Cremes, Essenzen und Tinkturen oder Tees.

 

Zur Naturheilkunde gehört die klassische Homöopathie in Form von

- Akutmitteln

- zur chronischen Behandlung

- bei konstitioneller Vorgehensweise.

Auch Medikamente, sogenannte "Komplexmittel der Homöopathie"  sind von namhaften Herstellern natürlicher Heilmittel einsetzbar. Schüssler-Salze als biochemische Mittel, sogenannte Mirkrosalze sind ebenfalls hier mit dabei.

 


Verhaltensmuster

Gemeinsam mit dem Patienten wird geschaut, was Schmerzen eher befeuert und welche  Verhaltensmuster stattdessen der Genesung dienlich sein könnten. Diese Therapie bietet eine Chance auf Wandlung und Entwicklung für Patienten, die offen sind und die den Wunsch haben, etwas zu verändern.


Körpertherapie, Entspannungsverfahren

Hierzu zählen, u.a. Achtsamkeitstraining, Yoga, Qi Gong, Pilates, Meditation, mentales Training. Entsprechende Kurse dienen der Körperwahrnehmung, der körperlichen und geistigen Balance und könnnen innere Stärke und Gelassenheit bei chronischen Schmerz fördern. Der Schmerz kann an "Größe" verlieren.


 

 

Bewegungstherapie

Die Faszienrollmassage und Dehnungsübungen nach Liebscher & Bracht gehören für mich in den Bereich Bewegungstherapie. Sie ist eine spezielle Therapie, die auf Muskeln und Faszien abzielt. Das Fasziennetz ist unser größtes Sinnesorgan ist häufig direkt gekoppelt mit Schmerzentstehung. Auch Entsäuerung und Entgiftung von Gewebe kommen hier zum Tragen. Deshalb ist für mich diese Methode momentan das wirksamste Training überhaupt, um Entzündungen zu minimieren und Schmerzen lindern zu helfen.


Schmerzmittel

Über den Einsatz von notwendigen Schmerzmitteln, sogenannte NRSA (nicht stereoide Analgetika) oder Opioide entscheidet der Arzt.

Eine naturheilkundliche Therapie in meiner Praxis kann begleitend zur Schulmedizin erfolgen.

 

 

 

Diese Liste sollte nicht den Anspruch erheben, vollständig zu sein. Selbstverständlich gibt es noch weitere Therapieverfahren in der Schmerztherapie.